Schülerfirma "Urban Pallet" löst sich auf

Spende über 460 € geht an die Christian-Liebig-Stiftung

Die Schülerfirma „Urban Pallet“ hat sich nach einem ereignisreichen Geschäftsjahr mit der abschließenden Hauptversammlung aufgelöst. Den Aktionärinnen und Aktionären wurden die geschäftlichen Aktivitäten aufgezeigt und am Ende die Gewinn- und Verlustrechnung dargelegt. Nach neun verkauften Kräuterregalen und einem Tisch und nach Abzug aller Lohnkosten und Steuern, wurde die schwarze Null nur um wenige Cent verfehlt. Auch wenn keine Rendite erwirtschaftet werden konnte, nahmen die Schüler und Schülerinnen eine Menge betriebswirtschaftlicher Erfahrungen mit. Besonderes Highlight: da die meisten Aktionärinnen und Aktionäre auf ihr eingesetztes Kapital in Höhe von 10 Euro verzichteten, konnte die Schülerfirma das verbliebene Kapital von 460 Euro an die Christian-Liebig-Stiftung spenden.

weiterlesen...

Schulgemeinde des GBG feiert „Fest der Nationen“

Das erste Sommerfest am GBG stellt die Gemeinschaft in den Vordergrund

Gemeinschaft und Diversität zu feiern – dies war das Ziel des Sommerfests, das heuer zum ersten Mal am Georg-Büchner-Gymnasium veranstaltet wurde. Und tatsächlich konnte sich jede und jeder der zahlreich erschienenen Anwesenden davon überzeugen, dass die beiden Begriffe keinen Widerspruch darstellen, sondern sich ergänzen und bereichern können. In diesem Sinne legte bereits die Eröffnung des Fests den Grundtenor für die folgenden Stunden fest. Die Band aus Schüler_innen, Lehrer_innen und Mitgliedern der Flüchtlings-AG „Mitglied sein“ interpretierte „Stand By Me“ mit afrikanischen Trommeln und Gesang. Auch im Folgenden machte das „Fest der Nationen“ seinem Titel alle Ehre: An verschiedenen Ständen und Stationen auf dem Schulgelände konnten sich die Festgäste auf eine (nicht nur) kulinarische Weltreise begeben. Mit viel Ideenreichtum und Liebe zum Detail boten die einzelnen Klassen ein länderspezifisches Programm: Vom britischen Bobbycar-Racing (natürlich im Linksverkehr) über nepalesischen Chai-Tee bis hin zu schwäbischem „Gselz“ war für jede_n etwas dabei. Darüber hinaus wussten auch die Bühnenbeiträge zu unterhalten, die in Form einer internationalen Modenschau, einem Sprachquiz, sowie Tanz- und Gesangseinlagen sowohl etwas für’s Auge als auch für die Ohren und die grauen Zellen zu bieten hatten. Als gegen 21 Uhr die letzten Klänge der Rockband verklungen waren, hatten alle Anwesenden ein höchst abwechslungsreiches Fest genossen, das zwischen den unterhaltsamen Beiträgen genug Raum ließ zum entspannten Gespräch. Die durchweg positiven Rückmeldungen der Gäste bewiesen, was eine Schulgemeinschaft in der Lage ist auf die Beine zu stellen, wenn sie ihre Kräfte bündelt, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Dieses bestand beim „Fest der Nationen“ nicht nur im Feiern, sondern auch in einem guten Zweck: Mit einem Großteil des Erlöses unterstützt das GBG das Projekt Santa Lucia in Peru. 

Das Sommerfest konnte nur stattfinden unter Mitwirkung der gesamten Schulgemeinde. Besonders hervorzuheben sind jedoch jene Personen aus der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft, die mit der Organisation des Fests betraut waren. Von den Eltern: Frau Höflich, Frau Holzwarth und Frau Traub; aus dem Kollegium: Frau Hupp, Frau Kirchhübel und Frau Tolksdorf; aus der Schülerschaft: Jessica Erhard, Jana Heller und Manuel Walter.

weiterlesen...

Studienwoche 2016: Venedig

Schüler_innen der Jg. 1 auf den Spuren der Kunst

Fünf sonnige Tage verbrachten Schülerinnen und Schüler der JG in der Lagunenstadt Venedig. Die Schüler_innen durchstreiften kleine verwinkelte Gassen und überquerten unzählige Brücken, besichtigten die berühmten Bilder der klassischen Moderne im Guggenheim-Museum am Canal Grande und besuchten das Gelände der Biennale, auf dem sie zeitgenössische Architekturprojekte aus allen Ländern dieser Erde entdecken konnten.

 

weiterlesen...

Abschlussfeier der Girls Day Akademie

28 Schülerinnen erhalten Zertifikat

Am 14. Juli erhielten 28 Schülerinnen der Klassen 9 im Bürgerzentrum Waiblingen ihr Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der Girls Day Akademie 2015/16. Während des Schuljahres konnten die Schülerinnen Einblicke in die MINT-Welt (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) erhalten und wurden auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Im Teamtraining wurde der Zusammenhalt der Schülerinnen gestärkt, handwerkliche Fähigkeiten konnten bei der Herstellung einer Solar-Sonnenblume über Schmuck bis hin zu einer eigenen Handcreme unter Beweis gestellt werden und durch das Bewerbertraining sowie die Besuche in Unternehmen wie Kärcher, Stihl und Bosch erhielten die Schülerinnen tolle Einblicke in mögliche MINT-Arbeitsbereiche. Wir danken ganz herzlich Frau Röhm vom bbq Waiblingen für die Durchführung der Akademie und gratulieren allen Schülerinnen herzlich!

Auch im kommenden Schuljahr wird wieder eine Girls Day Akademie am GBG für die jetzigen 8-Klässler angeboten werden. Die Informationsveranstaltung dazu wird zu Beginn des kommenden Schuljahres stattfinden.

weiterlesen...

Schüler_innen des GBG erfolgreich beim Schultriathlon

Schülerinnen und Schüler unter den Bestplatzierten

Marisa Soldner (links auf dem Foto) aus der 8a wurde beim Winnender Schultriathlon 2016 Erste der Klassenstufen 7 und 8. Tamino Daxl, 8b, belegte bei den Jungen dieser Altersstufen den dritten Platz.

 

Herzlichen Glückwunsch für diese bemerkenswerten Leistungen!

weiterlesen...

Die Oberstufen-Theater-AG präsentiert selbst verfasstes Stück

Schmunzeln bis zum Schluss

„Le Flugzeug... Crash... Boom" ist die wohl passendste Beschreibung des Theaterstücks, das am 06. und 07. Juli all jene begeisterte, die das Risiko auf sich nahmen, eventuell die ersten fünf Minuten der Fußballspiele zu verpassen. Gespielt und auch zum großen Teil selbst geschrieben wurde „Huitzilopochtlis Insel" von der Oberstufen-Theater-AG des Georg-Büchner-Gymnasiums Winnenden unter Leitung von Cornelia Laqua, der langjährigen Leiterin dieser Arbeitsgemeinschaft.

Der geneigte Zuschauer wurde Zeuge eines Flugzeugabsturzes und war durch die zu Beginn im Publikum sitzenden Passagiere direkt mittendrin in dem Schauspiel. Die Atmosphäre war durch die unglaublich schrägen, naiven und verschrobenen Charaktere durchgehend mehr als nur heiter. Diese mussten sich nämlich nach der Strandung auf einer einsamen Insel zusammenraufen, trafen auf eine Gruppe, die „noch komischer als sie selbst" war, und wurden beinahe von aztekischen Ureinwohnern für den Sonnen- und Kriegsgott „Huitzilopochtli" geopfert. Mit witzigen Gags, viel Sarkasmus und versteckten Fingerzeigen war das Publikum bis zum Ende gut unterhalten: laut einer Mutter musste man „die ganze Zeit in sich hineinschmunzeln".

Durch die professionelle Unterstützung der Technik-AG unter Leitung von Peter Barek waren alle immer optimal ins Licht gesetzt sowie ton- und umbautechnisch unterstützt. Lang anhaltender Applaus verabschiedete schließlich Schüler und Lehrer für dieses Jahr von der Bühne.

weiterlesen...