Archiv

Amazon, Bitcoin und Daimler

GBG-Team belegt 10. Platz beim Börsenspiel der KSK

Ende letzten Jahres nutzten über 600 Schüler_innen des Rems-Murr-Kreises erneut die Gelegenheit bei dem Börsenspiel der Kreissparkasse teilzunehmen. Über zehn Wochen wurde mit dem zur Verfügung stehenden 50.000€ Startkapital fleißig an der Börse spekuliert; natürlich nur fiktiv. Vom Georg-Büchner-Gymnasium waren auch wieder einige Börsianer aktiv. Dabei waren es vor allem die Aktien von Amazon, Bitcoin, Daimler und auch Lufthansa, die von  vielen Teams ge- und verkauft wurden.

Am Donnerstag, den 22. Februar fand im Waiblinger Kino die Siegerehrung statt.  Wir freuen uns, Luca und Nico Häselbarth, der Klasse 10b, zum 10. Platz gratulieren zu dürfen. Sie setzten sich gegen 251 weitere Teams durch und erhielten am Donnerstag einen Preis für diese tolle Leistung.   Weitere GBG-Schüler_innen, die auch an dem Börsenspiel teilgenommen hatten, unterstützen an dem Abend der Siegerehrung dir Gewinner-Teams.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde im Kino noch der Film „Black Panther“ gezeigt, der von reichlich Popcorn begleitet wurde.

 

Finanzberater, Vermögensberater und ein Tresorraum

GBG-Schüler besuchen die KSK in Winnenden

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten am  Mittwoch, den 21. Februar die Schüler_innen der Klassenstufe 10 die Kreissparkassenniederlassung in Winnenden.

Nach einer kurzen Begrüßung stellte die Mitarbeiterin, Frau Scheu, die Kreissparkasse des Rems-Murr-Kreises vor, zu dessen Bereich auch die Filiale in Winnenden gehört. Von den 400.000 Einwohnern sind etwa 300.000 Kunden bei der KSK. Weiterhin wurden die verschiedenen Aufgabenbereiche der KSK vorgestellt, die sich in das Aktiv- und Passiv- sowie das Dienstleistungsgeschäft gliedern.

Im Anschluss erhielten die Schüler_innen eine Hausführung, bei welcher der Tresorraum sicherlich das Highlight war.

Danach gab es Möglichkeit für Gespräche zwischen den Schüler_innen und drei Mitarbeitern, der Kreissparkasse, die von ihren unterschiedlichen Arbeitsbereichen berichteten.  So erfuhren die Schüler_innen über die Bewerbungs- und Ausbildungsmöglichkeiten bei der KSK und die Arbeit als Vermögens- und Finanzberater.

Wir danken der Kreissparkasse in Winnenden für die tolle Möglichkeit die verschiedenen Bereiche einer Sparkasse schnuppern zu dürfen.

 

 

Eine Farbe mit Patent – Kärcher-Gelb

Die 10. Klassen zur Betriebsbesichtigung bei Kärcher

Am Mittwoch, den 7. Februar hatten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen die Möglichkeit zu einer Betriebsbesichtigung bei unserem Bildungspartner Kärcher.

Kurze Videoclips und weitere Erläuterungen durch  Auszubildende und BA-Studenten stellten das Unternehmen selbst und die Ausbildungs- bzw. Studienmöglichkeiten bei Kärcher vor.  Nach einem kurzen Snack teilte sich die Schülergruppe.

Der Großteil der Schüler blieb im Raum und konnte in einer Unternehmenssimulation ihre betriebswirtschaftlichen und technischen Fähigkeiten testen. Jede Kleingruppe produzierte Papierflieger. Das Material musste möglichst preiswert gekauft und die fertigen Produkte möglichst teuer verkauft werden.  Bei der Qualitätskontrolle schwirrten viele bunte Papierflieger mal koordiniert und mal auch chaotisch durch die Gegend.

 

 

 

 

Die kleinere Gruppe von 12 Schüler_innen ging in die Ausbildungswerkstatt, in der sie mit Hilfe von riesigen Maschinen Flaschenöffner herstellten. Es wurde gedreht und geschraubt und gebohrt bis das Ergebnis zufriedenstellend war. Stolz präsentierte die Technik-Gruppe ihre fertigen Flaschenöffner beim Zusammentreffen mit den anderen.

Die eigentliche Besichtigung der Produktionsanlagen Kärchers bildete den Abschluss der interessanten Exkursion und ließ einige Schüler_innen nur staunen, ob der Größe der Anlagen, der Koordination der Arbeitsteilung und am Ende auch des Aufwands für eines der Kärcher-Produkte.  

Wir danken Kärcher und seinen Mitarbeiter_innen für die tolle Möglichkeit das Unternehmen in all seinen Facetten hautnah erleben zu dürfen.

Spaß und Erfolg bei „PiA“

Adventskalender einmal anders

Im Januar erhielten einige Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen ihre ersehnten PiA-Urkunden.

Was ist PiA?

„PiA“ ist ein Adventskalender der besonderen Art. Darin stellen Jungforscher und Jungforscherinnen jeden Tag im Advent kleine Experimente vor, die zuhause einfach nachgemacht werden können.

Jedes Experiment hat einen physikalischen Hintergrund. Der Adventskalender weckt die Freude am Selber-Experimentieren.

Wie funktioniert das?

Jeden Tag im Advent erscheint ein Video auf der Homepage von PiA (www.physik-im-advent.de). Aber das Video endet, bevor man sehen kann, wie das Experiment ausgeht. Nach einer Anmeldung vorab nimmst du automatisch am Wettbewerb teil. Du machst das Experiment zuhause nach und wählst unter den vorgegebenen Antworten die richtige aus. Deine Ergebnisse und die Auflösung kannst du dir später ansehen. So geht es Tag für Tag, nur am Wochenende hat man mehr Zeit die Frage zum Experiment zu beantworten. Also mach nächstes Jahr mit und gewinne mit deinem physikalischen Grundwissen tolle Preise!!!

Wer hat PiA gegründet?

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft. e. V. (DPG) ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern (Stand: Januar 2015) auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Ihre Tradition reicht bis in das Jahr 1845 zurück. Sie ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Bad Honnef. In ihrer Satzung wird festgelegt, dass die DPG ausschließlich und unmittelbar der Physik dient.

Meine Erfahrung:

Ich finde, dass PiA ein wirklich sehr unterhaltsamer Adventskalender ist. Ich habe mich jeden Tag aufs neue darauf gefreut: zum einen zu erfahren welches Experiment ich heute durchführen soll und zum anderen ob ich die letzte Frage richtig beantwortet habe. Das Schwierige dabei aber ist es, einfach dran zu bleiben. Denn man muss wirklich jeden Tag daran denken, trotz der Schule und der sonstigen Hobbys.

(Anastasiia Gorshkova)

Große Freude am GBG

Im Januar 2018 trafen die DELF Urkunden ein

Das „ Diplôme d`Etudes en Langue Française“ (DELF) ist das einzige Sprachdiplom für Französisch als Fremdsprache, das national und international anerkannt wird. Abgenommen wurden die Prüfungen auf unterschiedlichen Niveaustufen vom Institut Français de Stuttgart.

25 Schülerinnen und Schüler, die an der DELF AG des GBG  im letzten Schuljahr freiwillig teilgenommen haben und sich intensiv, aber ohne Notendruck  auf die Prüfung vorbereitet haben, können  sich nun freuen.

Alle haben bestanden!

18  mal Niveau A2

 6   mal Niveau B1

  1  mal Niveau B2

Das ist eine tolle Bilanz. Vielen Dank für euer Engagement.

 Très bien fait!!!                                                          V. Jung

 

Seite 10 von 34
<<   <  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  >   >>