Archiv

Deutsche Schüler-Akademie 2016

Die GBG-Schülerin Alicia Kögel berichtet von ihren Erfahrungen

Lernen in den Ferien? Das stand für mich an, nachdem meine Bewerbung für die Deutsche Schüler-Akademie 2016 angenommen wurde. Mit 100 anderen Schülerinnen und Schülern trat ich Anfang August für 16 Tage die Deutsche Schüler- Akademie in Urspring an. In dem von mir gewählten Kurs „Konvexität und Optimierung“ behandelten wir Inhalte des zweiten Semesters des Mathematikstudiums. Aber nicht nur der Kurs brachte mir viel neues Wissen, auch in der Freizeit lernte ich unheimlich viel Neues. Vor allem lernte ich viele liebe Menschen kennen, mit denen ich heute noch in Kontakt stehe. Meine Befürchtung, mich dort mit niemandem zu verstehen, wurde bald widerlegt. Diese 16 Tage haben mich sehr viel gelehrt und deutlich vorangebracht, weshalb ich jedem anderen auch wünsche, solch eine Erfahrung machen zu können. Mit Begeisterung werde ich versuchen, noch andere Akademien zu besuchen und hoffe, dass diese Möglichkeiten auch von anderen Schülerinnen und Schülern wahrgenommen werden.

Neues Schuljahr 2016/17

Ablauf des ersten Schultages

7:30 Uhr für alle Ökumenischer Gottesdienst in der Schlosskirche Winnenden
8:15 Uhr bis 10:50 Uhr Klassen 6 - 10 Klassenlehrerstunde (Klassenzimmer s. DSB oder Onlinemodul) mit Bekanntgabe des Stundenplans, Personalien etc. und anschließendem Fachunterricht beim Klassenlehrer
9:00 Uhr Jahrgangsstufe 1 NGO-Geschäfte; R 210
10:00 Uhr Jahrgangsstufe 2 NGO-Geschäfte; R 210
11:00 Uhr bis 12:30 Uhr   Untericht nach Plan (Nachmittagsunterricht entfällt)

 

Schülerfirma "Urban Pallet" löst sich auf

Spende über 460 € geht an die Christian-Liebig-Stiftung

Die Schülerfirma „Urban Pallet“ hat sich nach einem ereignisreichen Geschäftsjahr mit der abschließenden Hauptversammlung aufgelöst. Den Aktionärinnen und Aktionären wurden die geschäftlichen Aktivitäten aufgezeigt und am Ende die Gewinn- und Verlustrechnung dargelegt. Nach neun verkauften Kräuterregalen und einem Tisch und nach Abzug aller Lohnkosten und Steuern, wurde die schwarze Null nur um wenige Cent verfehlt. Auch wenn keine Rendite erwirtschaftet werden konnte, nahmen die Schüler und Schülerinnen eine Menge betriebswirtschaftlicher Erfahrungen mit. Besonderes Highlight: da die meisten Aktionärinnen und Aktionäre auf ihr eingesetztes Kapital in Höhe von 10 Euro verzichteten, konnte die Schülerfirma das verbliebene Kapital von 460 Euro an die Christian-Liebig-Stiftung spenden.

Schulgemeinde des GBG feiert „Fest der Nationen“

Das erste Sommerfest am GBG stellt die Gemeinschaft in den Vordergrund

Gemeinschaft und Diversität zu feiern – dies war das Ziel des Sommerfests, das heuer zum ersten Mal am Georg-Büchner-Gymnasium veranstaltet wurde. Und tatsächlich konnte sich jede und jeder der zahlreich erschienenen Anwesenden davon überzeugen, dass die beiden Begriffe keinen Widerspruch darstellen, sondern sich ergänzen und bereichern können. In diesem Sinne legte bereits die Eröffnung des Fests den Grundtenor für die folgenden Stunden fest. Die Band aus Schüler_innen, Lehrer_innen und Mitgliedern der Flüchtlings-AG „Mitglied sein“ interpretierte „Stand By Me“ mit afrikanischen Trommeln und Gesang. Auch im Folgenden machte das „Fest der Nationen“ seinem Titel alle Ehre: An verschiedenen Ständen und Stationen auf dem Schulgelände konnten sich die Festgäste auf eine (nicht nur) kulinarische Weltreise begeben. Mit viel Ideenreichtum und Liebe zum Detail boten die einzelnen Klassen ein länderspezifisches Programm: Vom britischen Bobbycar-Racing (natürlich im Linksverkehr) über nepalesischen Chai-Tee bis hin zu schwäbischem „Gselz“ war für jede_n etwas dabei. Darüber hinaus wussten auch die Bühnenbeiträge zu unterhalten, die in Form einer internationalen Modenschau, einem Sprachquiz, sowie Tanz- und Gesangseinlagen sowohl etwas für’s Auge als auch für die Ohren und die grauen Zellen zu bieten hatten. Als gegen 21 Uhr die letzten Klänge der Rockband verklungen waren, hatten alle Anwesenden ein höchst abwechslungsreiches Fest genossen, das zwischen den unterhaltsamen Beiträgen genug Raum ließ zum entspannten Gespräch. Die durchweg positiven Rückmeldungen der Gäste bewiesen, was eine Schulgemeinschaft in der Lage ist auf die Beine zu stellen, wenn sie ihre Kräfte bündelt, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Dieses bestand beim „Fest der Nationen“ nicht nur im Feiern, sondern auch in einem guten Zweck: Mit einem Großteil des Erlöses unterstützt das GBG das Projekt Santa Lucia in Peru. 

Das Sommerfest konnte nur stattfinden unter Mitwirkung der gesamten Schulgemeinde. Besonders hervorzuheben sind jedoch jene Personen aus der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft, die mit der Organisation des Fests betraut waren. Von den Eltern: Frau Höflich, Frau Holzwarth und Frau Traub; aus dem Kollegium: Frau Hupp, Frau Kirchhübel und Frau Tolksdorf; aus der Schülerschaft: Jessica Erhard, Jana Heller und Manuel Walter.

Studienwoche 2016: Venedig

Schüler_innen der Jg. 1 auf den Spuren der Kunst

Fünf sonnige Tage verbrachten Schülerinnen und Schüler der JG in der Lagunenstadt Venedig. Die Schüler_innen durchstreiften kleine verwinkelte Gassen und überquerten unzählige Brücken, besichtigten die berühmten Bilder der klassischen Moderne im Guggenheim-Museum am Canal Grande und besuchten das Gelände der Biennale, auf dem sie zeitgenössische Architekturprojekte aus allen Ländern dieser Erde entdecken konnten.

 

Seite 15 von 22
<<   <  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  >   >>