Archiv

Schülerinnen der 10. Klasse präsentieren Markt der Möglichkeiten

"Beim Seniorentreff seid ihr im Vorteil, wenn ihr Rommé spielen könnt."

Die Schülerinnen der Sozialethik-AG bereiteten die Klassen 8a und 8b am Montag, 4. Juli in den ersten beiden Unterrichtsstunden auf das anstehende Sozialpraktikum in Klasse 9 vor, indem sie ihnen ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Rahmen des "Markts der Möglichkeiten" präsentierten. In der vorangegangenen Vorbereitungsphase erstellten sie Plakate zu ihren jeweiligen Einrichtungen, welche neben den für die zukünftigen Praktikanten wichtigen Kontaktdaten zudem noch Informationen zu Aufgabenfeldern und eigene Erlebnisse beinhalteten. So hatten Schüler_innen der Klasse 8 die Möglichkeit, mit den Expertinnen ins Gespräch zu kommen und ihnen Fragen zu stellen, was begeistert angenommen wurde.  Ein herzliches Dankeschön an die Teilnehmerinnen der Sozialethik-AG für ihren engagierten Einsatz!

Unterstufen-Theater-AG präsentiert Kriminalkomödie

32 Schüler_innen begeistern in Barbara Peters "Keine Freunde! - Keine Feinde?"

In den letzten beiden Tagen wurde das Georg-Büchner-Gymnasium zum Schauplatz für durchtriebene Gauner, ambitionierte Polizisten und clevere Detektive. Die Unterstufen-Theater-AG unter der Leitung von Frau Tolksdorf und Herrn Hirscher hatte zu einem Krimiabend der besonderen Art eingeladen und entführte das Publikum in das viktorianische Zeitalter nach England.

Dort lebt in einem kleinen Dorf die Unternehmertochter Lizzie. Sie bekommt von ihren reichen Eltern Spielsachen, Kleider und Geld so viel sie möchte, jedoch fehlen ihr Freunde zum Spielen und vor allem die Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Damit ist sie ein gefundenes Fressen für eine Gaunerbande, die Lizzie entführen und von ihren Eltern Lösegeld fordern. Doch haben sie ihre Rechnung ohne die übereifrigen Dorfpolizisten gemacht, die sich verzweifelt einen echten Fall wünschen. Zusätzlich ermittelt im Auftrag von Lizzies Vater der auftragslose Privatdetektiv Philipp Bluewater, der von einer großen Detektei mit eigenen Sekretärinnen und gutem Whiskey träumt und durch seine Ermittlungen die beschauliche Dorfidylle gewaltig durcheinanderbringt.

Nicht zuletzt durch das liebevoll von Frau Grassmann gestaltete Bühnenbild und die hervorragende technische Unterstützung des Technik-AKs unter der Leitung von Herrn Barek herrschte von Beginn an Krimi-Atmosphäre in der voll besetzten Aula. Sowohl die Licht- als auch Toneffekte setzten die jungen Schauspieler_innen perfekt in Szene. 

Mit viel Charme und Herzblut verkörperten die Schüler_innen der 6. und 7. Klassenstufe ihre Rollen und beeindruckten mit teilweise hochprofessioneller Bühnenpräsenz. Sie zogen das Publikum mit ihrem lebendigen Zusammenspiel in ihren Bann und wurden dafür am Ende mit wohlverdientem minutenlangen Applaus belohnt.

Koko-Religion am GBG: Ökumenisches Lernen in Klasse 6

Schüler_innen besuchen die St. Karl-Borromäus Kirche in Winnenden

Am Mittwochnachmittag, 22.06.2016, machte sich die Klasse 6a zusammen mit Frau Wernecke auf den Weg in die Katholische Kirche St. Borromäus. 21 Schüler_innen spazierten gemeinsam vom GBG aus los, um in dieser Stunde nicht nur in der Schule von- und miteinander zu lernen, sondern auch einmal eine Kirche außerhalb des regulären Gottesdienstes zu erkunden und zu erfahren. In der evangelischen Schlosskirche hatte die Klasse schon beim Weihnachtsgottesdienst vergangenes Jahr mitgewirkt, jetzt stand noch der Besuch der katholischen Kirche aus.

Die Klasse setzt sich aus evangelischen, katholischen, freikirchlichen, alevitischen und ungetauften Schüler_innen zusammen - und alle begaben sich gemeinsam auf diese ökumenische Exkursion und lernten schon auf dem Weg zur Kirche im "Interview-Spiel" einiges Neues übereinander: So gibt es bei den Protestanten keine Kommunion, dafür werden bei ihnen und bei den Katholiken die Gläubigen meist als Babys getauft und bei den freikirchlichen Gemeinden findet die Taufe erst dann statt, wenn man sich selbst dazu entscheidet und bereit dazu ist und dann wird nicht nur symbolisch die Stirn benetzt, sondern man wird ganz unter Wasser getaucht.

In der Kirche empfing dann Herr Pfarrer Gerald Warmuth die Klasse, der sich sehr viel Zeit nahm, die Besonderheiten der Kirche wie die Osterkerze, die Klagemauer und die Geheimnisse der Sakristei erklärte und alle Fragen der Schüler_innen geduldig beantwortete. So erfuhren sie u.a., dass die Beichtstühle heute kaum noch genutzt werden, sondern seelsorgerliche Gespräche vielmehr im Pfarrbüro oder in der Kirche selbst stattfinden.

Auf die Bitte einer Schülerin hin gab Pfarrer Warmuth der Klasse noch einen "Tipp für`s Leben" mit auf den Heimweg:

"Versuche dein Leben nicht zu planen, sondern höre auf die Stimme in dir, die Stimme Gottes, die zu dir spricht und vertraue ihr."

Dass Wasser nicht nur symbolisch wichtig ist, wussten alle, nachdem sie nach der Exkursion völlig ausgetrocknet wieder am GBG ankamen und sich sofort dankbar und glücklich auf die dort zurückgelassenen Trinkflaschen stürzten.

The Georgies rocken am LGW

Band des GBG spielt als Vorband von "Fast Alaska"

Am Mittwochabend kam es am Lessing-Gymnasium zu einer Premiere der ganz besonderen Art: Zum ersten Mal teilten sich beim dortigen "Schulkonzert II" Bands des LGW und des Georg-Büchner-Gymnasiums eine Bühne. Vom GBG hatte sich die Rockband "The Georgies" unter der Leitung von Eva Dietzfelbinger auf den Weg gemacht, um die LGW-Band "Fast Alaska" zu unterstützen. Vor Schüler_innen, Lehrer_innen und Eltern der beiden Winnender Gymnasien boten die fünf Musikerinnen und Musiker unserer Schule eine abwechslungsreiche Show und bewiesen einmal mehr, dass emotionale Balladen wie Leonard Cohens "Hallelujah" ebenso zu ihrem Repertoire zählen wie das groovige "Ex's and Oh's" von Elle King oder der John-Denver-Klassiker "Country Roads". Mit letzterem verabschiedeten sich The Georgies von ihrem Publikum und wurden mit frenetischem Applaus von der Bühne begleitet, bevor Fast Alaska die heimische Bühne betraten, um die aufgewärmte Zuhörerschaft mit Songs von Jazz bis Pop weiter zu unterhalten.

The Georgies sind (auf dem Foto v.l.n.r.): Leonie Holzwarth (9c, Klavier), Janina Jänel (9c, Gesang), Tamara Beck (9d, Gesang), Lorenzo Gehr (9c, Drums) und Dominic Sehorz (8b, Gitarre).

Fantastischer Erfolg für unser Debating-Team!

Zweitbeste Mannschaft in Deutschland

Nach einer grandiosen Turniersaison mit 12 Siegen in Folge zog unsere Junior-Debating-AG souverän ins Bundesfinale ein. Dort traten die Schülerinnen und Schüler in Würzburg vom 10.-12.06. u.a. gegen Teams aus Hamburg, Dresden, Ulm und Stuttgart an. Bei den auf Englisch ausgetragenen Redewettkämpfen wurden von den 8.- und 9.-Klässlern folgende Themen diskutiert: Staatsbürgerkunde als Pflichtfach, tägliche Outdoor-Aktivitäten im Stundenplan, Fahrverbot für PKWs mit weniger als drei Passagieren, kostenlos anzubietender Internetzugang für alle und Abschaffung der Synchronisation fremdsprachiger Filme und Serien. Durch eine tolle Mannschaftsleistung gewann das Team sogar das Halbfinale. Im Finale ging es dann gegen die seit Jahren etablierte Debating-Hochburg des Karlsgymnasiums aus Stuttgart. In einem extrem knappen Match unterlag das GBG mit nur 3:4 Stimmen. Glückwunsch zu diesem hervorragenden Ergebnis!

Auf dem Foto v.l.n.r.: Inga Schakimardanov (9b), Eunice Afonso-Pinto (8a), Tyler Gough (9b), Sophia Wienicke (9b), Estelle Pflüger (9d), Niklas Mäckle (9b).

 

Seite 17 von 22
<<   <  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  >   >>