Archiv

Eine Farbe mit Patent – Kärcher-Gelb

Die 10. Klassen zur Betriebsbesichtigung bei Kärcher

Am Mittwoch, den 7. Februar hatten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen die Möglichkeit zu einer Betriebsbesichtigung bei unserem Bildungspartner Kärcher.

Kurze Videoclips und weitere Erläuterungen durch  Auszubildende und BA-Studenten stellten das Unternehmen selbst und die Ausbildungs- bzw. Studienmöglichkeiten bei Kärcher vor.  Nach einem kurzen Snack teilte sich die Schülergruppe.

Der Großteil der Schüler blieb im Raum und konnte in einer Unternehmenssimulation ihre betriebswirtschaftlichen und technischen Fähigkeiten testen. Jede Kleingruppe produzierte Papierflieger. Das Material musste möglichst preiswert gekauft und die fertigen Produkte möglichst teuer verkauft werden.  Bei der Qualitätskontrolle schwirrten viele bunte Papierflieger mal koordiniert und mal auch chaotisch durch die Gegend.

 

 

 

 

Die kleinere Gruppe von 12 Schüler_innen ging in die Ausbildungswerkstatt, in der sie mit Hilfe von riesigen Maschinen Flaschenöffner herstellten. Es wurde gedreht und geschraubt und gebohrt bis das Ergebnis zufriedenstellend war. Stolz präsentierte die Technik-Gruppe ihre fertigen Flaschenöffner beim Zusammentreffen mit den anderen.

Die eigentliche Besichtigung der Produktionsanlagen Kärchers bildete den Abschluss der interessanten Exkursion und ließ einige Schüler_innen nur staunen, ob der Größe der Anlagen, der Koordination der Arbeitsteilung und am Ende auch des Aufwands für eines der Kärcher-Produkte.  

Wir danken Kärcher und seinen Mitarbeiter_innen für die tolle Möglichkeit das Unternehmen in all seinen Facetten hautnah erleben zu dürfen.

Spaß und Erfolg bei „PiA“

Adventskalender einmal anders

Im Januar erhielten einige Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen ihre ersehnten PiA-Urkunden.

Was ist PiA?

„PiA“ ist ein Adventskalender der besonderen Art. Darin stellen Jungforscher und Jungforscherinnen jeden Tag im Advent kleine Experimente vor, die zuhause einfach nachgemacht werden können.

Jedes Experiment hat einen physikalischen Hintergrund. Der Adventskalender weckt die Freude am Selber-Experimentieren.

Wie funktioniert das?

Jeden Tag im Advent erscheint ein Video auf der Homepage von PiA (www.physik-im-advent.de). Aber das Video endet, bevor man sehen kann, wie das Experiment ausgeht. Nach einer Anmeldung vorab nimmst du automatisch am Wettbewerb teil. Du machst das Experiment zuhause nach und wählst unter den vorgegebenen Antworten die richtige aus. Deine Ergebnisse und die Auflösung kannst du dir später ansehen. So geht es Tag für Tag, nur am Wochenende hat man mehr Zeit die Frage zum Experiment zu beantworten. Also mach nächstes Jahr mit und gewinne mit deinem physikalischen Grundwissen tolle Preise!!!

Wer hat PiA gegründet?

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft. e. V. (DPG) ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern (Stand: Januar 2015) auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Ihre Tradition reicht bis in das Jahr 1845 zurück. Sie ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Bad Honnef. In ihrer Satzung wird festgelegt, dass die DPG ausschließlich und unmittelbar der Physik dient.

Meine Erfahrung:

Ich finde, dass PiA ein wirklich sehr unterhaltsamer Adventskalender ist. Ich habe mich jeden Tag aufs neue darauf gefreut: zum einen zu erfahren welches Experiment ich heute durchführen soll und zum anderen ob ich die letzte Frage richtig beantwortet habe. Das Schwierige dabei aber ist es, einfach dran zu bleiben. Denn man muss wirklich jeden Tag daran denken, trotz der Schule und der sonstigen Hobbys.

(Anastasiia Gorshkova)

Große Freude am GBG

Im Januar 2018 trafen die DELF Urkunden ein

Das „ Diplôme d`Etudes en Langue Française“ (DELF) ist das einzige Sprachdiplom für Französisch als Fremdsprache, das national und international anerkannt wird. Abgenommen wurden die Prüfungen auf unterschiedlichen Niveaustufen vom Institut Français de Stuttgart.

25 Schülerinnen und Schüler, die an der DELF AG des GBG  im letzten Schuljahr freiwillig teilgenommen haben und sich intensiv, aber ohne Notendruck  auf die Prüfung vorbereitet haben, können  sich nun freuen.

Alle haben bestanden!

18  mal Niveau A2

 6   mal Niveau B1

  1  mal Niveau B2

Das ist eine tolle Bilanz. Vielen Dank für euer Engagement.

 Très bien fait!!!                                                          V. Jung

 

Künstler erklären Kunst

Der BK-Kurs besucht die Staatsgalerie in Stuttgart

Was haben die Spiegeleier und die Rasierklinge auf Dalis Gemälde miteinander zu tun? Wieso schreibt Dix mit Kreide direkt auf die Leinwand? Wie kam Piet Mondrian zu seinen abstrakten Kompositionen? Und wo ist eigentlich Cindy? Alle diese Fragen klärten die Schüler_innen des 4-stündigen Kunstkurses der Jahrgangstufe 1 beim Rundgang durch die Staatsgalerie Ende Januar. Bestens vorbereitet referierten die Schüler_innen vor ausgewählten Werken. Durch genaue Analyse und Recherche schien auch jedes noch so schwer zugängliche Werk am Ende verständlich.

Die Staatsgalerie ist im Besitz einer Fotoserie von Cindy Sherman, die neben Rembrandt zum Schwerpunktthema des Abiturs „Selbstdarstellung und Verwandlung“ gehört. Leider waren Shermans Bilder auch nach langem Suchen und Fragen nicht auffindbar. Schließlich stellte sich heraus, dass die Staatsgalerie die Bilder im Depot aufbewahrt. Eigentlich verwunderlich, wird die amerikanische Künstlerin doch zu den teuersten zeitgenössischen Künstlerinnen gezählt. Erst vor wenigen Jahren verkaufte Christie´s ein Bild von Cindy Sherman für über 2000 Millionen US-Dollar!

Gut vorbereitet, organisierten die Schüler_innen spontan selbst eine kleine Cindy Sherman-Ausstellung und zogen eigens mitgebrachte Abbildungen aus der Tasche.

Die kleine Reise durch die Staatsgalerie stieß bei allen Schüler_innen auf Begeisterung, so dass einstimmig beschlossen wurde, weitere Ausstellungen rund um Stuttgart zu besuchen.

 

 

Überweisung, Girokonto, Onlinebanking

KSK vermittelt ökonomisches Wissen in Klasse 8

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft fand am Freitag, den 26.01. ein Vortrag zum Thema „Finanzen im Griff“ im Fach Gemeinschaftskunde in Klasse 8 statt. Esther Scheu und Robin Loistl Ulrich, Jugendkoordinatorin bzw. Privatkundenberater der Kreissparkasse in Winnenden, referierten vor 21 Schüler_innen über das heutige Konsumverhalten und den Einfluss von Werbung auf Jugendliche. Sie legten dabei den Fokus auf die Chancen und Gefahren beim Einkauf im Internet, mit dem die meist 14-jährigen Schüler_innen bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Zudem wurde gemeinsam eine Rechnung analysiert und in einigen Fällen haben die Schüler_innen zum ersten Mal in ihrem Leben einen SEPA Überweisungsschein ausgefüllt. Im zweiten Teil des Vortrags gingen die Referenten auf die Einnahmen und Ausgaben eines Haushalts ein und warnten vor allem vor den Gefahren beim Gebrauch des Smartphones, bei dem man leicht in eine Schuldenfalle geraten kann. Tipps wie und warum es sich lohnt Geld zu sparen, rundeten den Vortrag ab.  

Seite 8 von 32
<<   <  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  >   >>